chevron_left
Ab Ende Juni 2020 werden in der Schweiz QR-Rechnungen...
chevron_right
Digital

«Die Industrien investieren sehr gezielt»

«Die Industrien investieren sehr gezielt»
Ist die Cloud der neue Gamechanger in der Digitalisierung? Eine Befragung der Swico deutet darauf hin.
Bild: Pixabay

Die Schweiz investiert laut eines Umfrage der Swico sehr unterschiedlich in die Digitalisierung. 26 Prozent der Unternehmen investieren demnach in die Cloud.

Die aktuelle Studie «Swico House View 2020», zu welcher der Wirtschaftsverband seine 650 Mitglieder befragt hat, liefert interessante Einblicke zum Stand der Digitalisierung in der Schweiz. Allerdings zeigt der Bericht auch, dass in fast alle Technologien investiert wird – mit unterschiedlichen Schwerpunkten. 

«Die Industrien investieren sehr gezielt», lässt sich Judith Bellaiche, Geschäftsführerin der Swico zitieren und ergänzt: «Cloud ist der eigentliche Gamechanger». Demnach fliessen 26 Prozent aller Investitionen  in Cloud-Technologie. Die Cloud ermögliche sozusagen die Digitalisierung der Schweiz, so Bellaiche.

Abseits der Industrie investieren vor allem die Informations- und Kommunikationsbranche und Finanzdienstleister sowie Versicherungen in die Cloud-Technologie (zu jeweils 9 Prozent). Aber auch die Logistik und die öffentliche Verwaltung sowie Verkehr und Logistik setzen mit je 8 Prozent ebenfalls stark auf die «Cloud». 

Cloud als Gamechanger in der Digitalisierung

Globale Trends vs. Schweiz

Die Schweiz investiere jedoch nicht in alle Technologien analog zum Rest der Welt. «Einzelne Industrien – beispielweise die Landwirtschaft – nutzen die Chancen der Digitalisierung noch deutlich zu wenig», ist die Swico-Geschäftsführerin überzeugt. 

In den kommenden Jahren wird global im Bereich «Internet of Things» ein sehr grosses Volumen mit über 800 Milliarden US-Dollar prognostiziert. In der Schweiz macht «Internet of Things» 11 Prozent des Kuchens aus.

Cloud als «Gamechanger» der Digitalisierung

Auch im Bereich Big Data hinkt die Schweiz noch ein wenig hinterher. Im Jahr 2021 sollen die globalen Ausgaben für Big Data-Lösungen bereits 231 Milliarden US-Dollar betragen (2018: 164 Milliarden US-Dollar). Prophezeit wird das Wachstum durch die rasanten Fortschritte im Bereich Machine Learning und künstlicher Intelligenz.

Augmented Reality wird immer wichtiger

Allerdings wird auch dem Bereich Augmented,- Virtual,- und Mixed-Reality-Technologien ein grosser Wachstumstrends beigemessen: Hier soll sich die Wachstumsrate in den nächsten drei Jahren verzehnfachen, wie der Ansatz eines veritablen «Hockeysticks» zeigt. In der Schweiz setzen vor allem die Maschinen- und Fahrzeugbaubranche sowie Verkehr und Logistik auf «Augmented Reality».  

Die ganze Studie «Swico House View» steht auch digital als PDF bei dem Wirtschaftsverband bereit.