chevron_left
chevron_right
Digital

Schützen, statt zahlen

Nicolas Castillo ist KMU-Berater bei Swisscom und beantwortet Fragen aus dem Bereich IT und Kommunikation.
Foto: Swisscom

Welche technischen Schutzmassnahmen müssen wir treffen, um unser Unternehmen vor Angriffen aus dem Netz zu schützen?

Wenn wir abends aus dem Büro gehen, schliessen wir ganz selbstverständlich die Türe ab. Besonders wertvolle Gegenstände packen wir zusätzlich in einen Safe und installieren eine Alarmanlage, die uns informiert, sobald sich unberechtigte Personen Zugang verschaffen. Diese Selbstverständlichkeit des physischen Schutzes müssen wir lernen, auch in der digitalen Welt zu leben.

Technische Schutzmassnahmen helfen, das Unternehmen präventiv vor Angriffen aus dem Netz zu schützen. Eine einfache Firewall reicht dazu heutzutage nicht mehr aus, da sie nicht gegen neue Angriffsarten, Viren oder Trojaner schützt. Es braucht einen gesamthaften Schutz. Zum Beispiel mit einer professionellen Sicherheitslösung wie Managed Security von Swisscom, die den gesamten Datenverkehr im Netzwerk auf Schadsoftware untersucht, stets auf dem aktuellen Stand ist und regelmässig gewartet wird.

Schutz vom Profi

KMU empfehlen wir, sich einen professionellen Partner an die Seite zu nehmen, der die Produkte hat und das notwendige Know-how mitbringt. Erstens, da meist die Ressourcen für einen eigenen Fachmann fehlen, andererseits aber auch weil Security-Spezialisten in der Schweiz sehr gefragt sind und dementsprechend schwer zu finden sind. Wer einen Managed Service wie bei Swisscom bezieht, muss sich selbst nicht mehr mit Sicherheitsfragen herumschlagen, sondern kann sich voll und ganz auf das Geschäft und die Kunden konzentrieren. Das alles zu einem monatlichen Pauschalpreis. Swisscom kümmert sich auch gleich um Ihr Daten-Backup. Hier zeichnet sich der Trend zu cloudbasierten Lösungen ab. So stellen Sie sicher, dass Ihre Sicherheitskopie stets auf dem aktuellen Stand ist und im Ernstfall die Daten schnell und komplett wieder zur Verfügung stehen – ohne dafür Lösegeld zu bezahlen.

Behalten Sie beim Thema IT-Security aber im Hinterkopf: Es kann wirklich jeden treffen und es gibt keine hundertprozentige Sicherheit. Umso wichtiger ist es, nebst dem technischen Schutz auch Ihre Mitarbeitenden regelmässig zu Sicherheitsthemen zu schulen.