chevron_left
chevron_right
Unternehmen

Manor gibt Prestige-Filiale in Zürich auf

Das Manor-Warenhaus an der Zürcher Bahnhofstrasse schliesst Ende Januar 2020 endgültig seine Tore.
Bild: Manor

Wie die Schweizer Warenhauskette Manor mitteilt, sieht sich das Unternehmen nach jahrelangen erfolglosen Verhandlungen mit der Vermieterin Swiss Life und aufwändigen Gerichtsverfahren gezwungen, sein Warenhaus an der Bahnhofstrasse in Zürich zu schliessen. Manor verlässt den Standort bereits Ende Januar 2020. Es werde mit Hochdruck nach einem alternativen Standort im Herzen der Stadt Zürich gesucht, so Manor weiter.

Nach mehr als 35 Jahren an der Bahnhofstrasse 75-79 in Zürich schliesst die Manor-Filiale per 31. Januar 2020 definitiv ihre Tore. Beim Bahnhofstrasse-Warenhaus von Manor handelt es sich nicht um eine x-beliebige Filiale, sondern um den mit Abstand umsatzstärksten (100 Millionen Franken) Standort der Warenhauskette in der Schweiz. Rund 290 Manor-Mitarbeitende sowie circa 190 Mitarbeitende eingemieteter Firmen sind von der Schliessung betroffen. Um möglichst vielen Manor-Mitarbeitenden eine interne Weiterbeschäftigung zu ermöglichen, gilt in den 16 umliegenden Warenhäusern von Manor bis auf Weiteres ein Einstellungsstopp. Ein umfassender Sozialplan, zu dem nun die Konsultationsphase mit der Personalkommission beginnt, sieht neben Abfindungszahlungen auch frühzeitige Pensionierungen und eine Unterstützung bei der Stellensuche vor. Ziel von Manor sei es, eine sozialverträgliche Lösung für alle Betroffenen zu finden und Härtefälle zu vermeiden, so das Unternehmen in einer Mitteilung. Die Warenhausgruppe Manor befindet sich im Besitz der Genfer Maus Frères Holding sowie der Familie Nordmann.

«Schwarzer Tag für Manor»

«Das ist ein schwarzer Tag für Manor und für unsere Mitarbeitenden in Zürich, die trotz jahrelanger Unsicherheit mit enormer Leidenschaft Tag für Tag ihr Bestes für unsere Kundinnen und Kunden geben. Zu unserem grossen Bedauern sind – trotz jahrelangen intensiven Bemühungen von Manor – alle Einigungsversuche mit der Vermieterin, längerfristig am heutigen Standort an der Bahnhofstrasse zu bleiben, gescheitert. Wir sehen uns darum gezwungen, unser Warenhaus auf den 31. Januar 2020 zu schliessen. Ein Verbleib über dieses Datum hinaus wäre mit zu grossen juristischen Unsicherheiten behaftet», lässt sich der aktuelle Manor-CEO Jérôme Gilg, der erst im Januar 2019 den Manor-Chefposten von seinem Vorgänger Stéphane Maquaire übernommen hat, zitieren.

Jahrelanges Tauziehen

Manor hat über etliche Jahre, auch mit Unterstützung der IG Manor Bahnhofstrasse, für den Erhalt des Warenhauses im Herzen der Stadt Zürich gekämpft und dabei laut eigenen Angaben Sympathien der Zürcher Bevölkerung, der Politik und selbst der Konkurrenz erfahren.
 
Bis zuletzt hatte sich Manor um eine einvernehmliche Lösung mit der Eigentümerin bemüht. Zahlreiche Gespräche zur Weiterführung des Mietvertrages fanden statt und Manor hatte auch den Erwerb der Liegenschaft zu einem für die Bahnhofstrasse marktgerechten Preis angeboten. Vor wenigen Wochen habe Manor eine «faire, durch ein Gutachten einer international renommierten Immobilienexpertin gestützte Kauf-Offerte» unterbreitet, die ihrerseits von der Vermieterin, der Oskar Weber AG beziehungsweise als indirekte Besitzerin der Swiss Life, abgelehnt wurde.
 
Manor werde die intensive Suche nach einem neuen Standort in der Stadt Zürich fortsetzen, um den jährlich rund sechs Millionen Kundinnen und Kunden der Manor-Niederlassung an der Zürcher Bahnhofstrasse auch in Zukunft wieder das gesamte Manor-Sortiment anbieten zu können, so das Unternehmen. In Zürich ist Manor physisch weiterhin mit dem Warenhaus im Letzipark vertreten.

www.manor.ch